Lost Place beim Dreiländereck – Italienische Festung bei der Grenze zwischen Österreich, Italien und Slowenien

Die Gemeinde Arnoldstein wird von Ausflüglern gerne besucht, um das Dreiländereck zu besuchen. Der Schnittpunkt zwischen Kärnten, Slowenien und Italien ist ein beliebtes Ausflugsziel in dieser Region.

Instatipp: Folgt Alex von Kärnten Guide auf Instagram, um neue Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden.
Hier gleich abonnieren >
Filme von den schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in Kärnten und ganz Österreich findest du auf Alex’s Youtube Kanal.
Hier jetzt ansehen >
Italienische Festung bei der Grenze zwischen Österreich, Italien und Slowenien
Die Italienische Festung bei der Grenze zwischen Österreich, Italien und Slowenien

Was viele nicht wissen: hier verbirgt sich ganz in der Nähe ein mystischer und geheimnisvoller Lost Place. Eine verlassene italienische Festung aus dem Zweiten Weltkrieg ist nur wenige 100 m vom Aussichtspunkt entfernt.

Wunderschönes Kärnten – Die schönsten 31 Ausflugsziele, die Du unbedingt entdecken solltest

Entdecke Kärnten! Unterwegs zu den 31 schönsten Ausflugszielen



Zum Buch >>

Das findest Du im Reiseführer Kärnten:

  • 31 der schönsten Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten & Orte in Kärnten mit Erlebnisberichten, die Lust auf das nächste Mikroabenteuer machen
  • Übersichtskarte mit allen Ausflugszielen
  • Mehr als 156 Reisefotos für Deine Inspiration
  • Spezial: Großglockner Hochalpenstrasse mit allen Erlebniswelten, Highlights und Aussichtspunkten
  • QR-Codes zu allen Ausflugszielen mit mehr Infos zu Anfahrt, Karten und Übersichten
  • Tipps zu den besten Wanderwegen an einigen Ausflugszielen
  • Adresse mit Parkplatz zur Anfahrt
  • Links (mit QR-Codes) zu Video-Guides für ausgesuchte Orte

Die schönsten Ausflüge und die spektakulärsten Plätze im wunderschönen Kärnten! Jetzt gleich reinsehen.

Zum Buch >>
Ein Schild auf dem Dreiländerwanderweg an der Festung vorbei weist auf den Lost Place hin

Richtung Italien wird der Aussichtspunkt Dreiländereck verlassen und es geht auf einem Forstweg ein Stück den Berg hinab. Nur ein verwittertes Holzschild weist auf die zugängliche Festungsanlage hin.

Eingang zur Festung

Denn tatsächlich ist eine Tür offen und so kann das Innere der in den Berg hineingebauten Festung aus dem Zweiten Weltkrieg erkundet werden.

Selbst Patronenhülsen liegen noch ein paar in der Festung

Doch Vorsicht: Hier ist es stockdunkel und der Boden ist übersät von abgeplatzten Fliesen, Scherben und rostigen Schrauben. So einiges wurde hier seit dem Verlassen der geheimnisvollen Festung zurückgelassen. Alte Öfen und sogar leere Munitionshülsen sind hier zu finden.

Kein Zugang?

Der schmale Hauptgang durch die Festung in Italien

Kein Verbotsschild oder Ähnliches verbietet hier den Eintritt in die alte Festung. Doch ohne festes Schuhwerk, gute Nerven und einer angeschalteten Taschenlampe auf dem Smartphone würde ich hier keinen Zutritt empfehlen.

Mehrere 100 m geht der Gang durch die Festung. Mehrere Räume, wo einst Soldaten lebten und gekämpft haben, sind hier offen. Sogar ein Abstieg in die unterirdische Anlage ist tatsächlich möglich.

Ein geheimnisvoller Ort, der Besucher zum Nachdenken bringt und nur wenige 100 m von den Denkmälern zur Völkerfreundschaft steht.

Booking.com

Fakten und Anfahrt

  • Adresse: 33018 Udine, Italien
  • Anfahrt: Parkplatz P1 Dreiländereck, Seltschach 125, 9601 Arnoldstein, Österreich
  • Wegstrecke: Vom Dreiländereck dem Wanderweg “Maria im Schnee” für wenige
    100 m folgen. Der Weg wird auch Dreiländerweg genannt, je nach Wegweiser.
  • Ungefähre Lage bei Google Map: zur Map
  • Öffnungszeiten Bergbahn: http://www.3laendereck.at
  • Tipp: Mit einer Kärntner Card kann die Bergbahn kostenlos benutzt werden. Wanderwege: Rundwanderung Kapelle „Maria im Schnee” (ca. 3,5 Stunden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.