Heiligenblut am Großglockner in Kärnten – Mein Reisebericht

Heiligenblut am Großglockner

Ich habe vor kurzem einen schönen Ausflug nach Heiligenblut am Großglockner in Kärnten unternommen. Wir haben die berühmte Wallfahrtskirche “St. Vinzenz” besucht und natürlich auch einen Tagesausflug über die Großglockner Hochalpenstraße gemacht.

Instatipp: Folgt Alex von Kärnten Guide auf Instagram, um neue Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden.
Hier gleich abonnieren >
Filme von den schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in Kärnten und ganz Österreich findest du auf Alex’s Youtube Kanal.
Hier jetzt ansehen >
Heiligenblut am Großglockner
Heiligenblut am Großglockner mit der berühmten Wallfahrtskirche “St. Vinzenz”

Die Region Hohe Tauern ist wirklich etwas ganz Besonderes. Die Landschaft ist atemberaubend und man kann sich hier richtig gut erholen. Auf der Großglockner Hochalpenstraße kann man die Gegend besonders gut erkunden und die Aussicht genießen.

Wunderschönes Kärnten – Die schönsten 31 Ausflugsziele, die Du unbedingt entdecken solltest

Entdecke Kärnten! Unterwegs zu den 31 schönsten Ausflugszielen



Zum Buch >>

Das findest Du im Reiseführer Kärnten:

  • 31 der schönsten Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten & Orte in Kärnten mit Erlebnisberichten, die Lust auf das nächste Mikroabenteuer machen
  • Übersichtskarte mit allen Ausflugszielen
  • Mehr als 156 Reisefotos für Deine Inspiration
  • Spezial: Großglockner Hochalpenstrasse mit allen Erlebniswelten, Highlights und Aussichtspunkten
  • QR-Codes zu allen Ausflugszielen mit mehr Infos zu Anfahrt, Karten und Übersichten
  • Tipps zu den besten Wanderwegen an einigen Ausflugszielen
  • Adresse mit Parkplatz zur Anfahrt
  • Links (mit QR-Codes) zu Video-Guides für ausgesuchte Orte

Die schönsten Ausflüge und die spektakulärsten Plätze im wunderschönen Kärnten! Jetzt gleich reinsehen.

Zum Buch >>

In Heiligenblut am Großglockner gibt es auch einige sehenswerte Bergkirchen, darunter die Wallfahrtskirche “St. Vinzenz”. Diese ist besonders sehenswert und auf jeden Fall einen Besuch wert. Auch die Bergbahnen in Heiligenblut am Großglockner sind ein Highlight. Mit ihnen kann man ganz bequem zu den schönsten Aussichtspunkten der Region gelangen.

Ich habe meinen Ausflug nach Heiligenblut am Großglockner sehr genossen und kann es nur weiterempfehlen. Die Region ist wirklich etwas ganz Besonderes und es lohnt sich, hier einmal Urlaub zu machen.

Der Nationalpark Hohe Tauern

Im Nationalpark Hohe Tauern
Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein unvergessliches Naturerlebnis

Das größte Schutzgebiet der Alpen ist der Hohe Tauern Nationalpark, und auch der älteste Österreichs. Er liegt in den Bundesländern Kärnten, Osttirol und Salzburg und ist bereits mehr als 100 Jahre alt.

Im Jahr 1913 unternahm Österreich bereits den ersten Schritt in Richtung Nationalpark, inspiriert vom Yellowstone National Park in den Vereinigten Staaten, der 1872 gegründet worden war.

Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber und Wanderer aus aller Welt. Die atemberaubende Landschaft, die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt sowie die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten machen den Park zu einem idealen Ort für einen Urlaub in den Bergen.

Booking.com

Wer die Natur in ihrer Ursprünglichkeit erleben und die beeindruckenden Bergwelten der Alpen hautnah erleben möchte, ist im Hohen Tauern Nationalpark genau richtig.

In dem rund 3000 km² großen Park können Sie auf eigene Faust wandern, biken oder im Winter Ski fahren. Aber auch zahlreiche geführte Touren werden angeboten. So können Sie beispielsweise mit einem Ranger unterwegs sein und mehr über die Tier- und Pflanzenwelt des Parks erfahren.

Ein weiteres Highlight ist der Alpe-Adria-Trail, der vom Großglockner bis ans Meer führt. Auf dem Weg können Sie die verschiedenen Landschaften und Kulturen der Alpe-Adria-Region kennenlernen.

Familien mit Kindern finden im Nationalpark Hohe Tauern ebenfalls zahlreiche Freizeitmöglichkeiten und Attraktionen. Im Familienurlaub können die Kinder beispielsweise in der Erlebniswelt “WasserWelten Krimml” spielerisch die Geheimnisse des Wassers erforschen oder in den Besucherzentren mehr über die Tiere und Pflanzen des Parks erfahren.

Wallfahrtskirche “St. Vinzenz” – Fakten und Mythen rund um die bekannte Bergkirche

Wallfahrtskirche St. Vinzenz
Die Wallfahrtskirche “St. Vinzenz” ist weit über die Grenzen Kärntens bekannt.

Die Wallfahrtskirche “St. Vinzenz” in Heiligenblut am Großglockner ist eine der bekanntesten Kirchen in Österreich. Die Lage “auf der Bühne” von Heiligenblut, mit dem weltbekannten Motiv des Großglockners im Hintergrund, machen sie zu einem beliebten Fotomotiv. Aber die Kirche hat noch viel mehr zu bieten:

Der gotische Hochaltar aus dem Jahre 1520 ist ein wahres Kunstwerk. Er zeigt in seiner Mitte das Kruzifix, umgeben von den Figuren der heiligen Vinzenz und Briccius.

Die Krypta mit dem Grabmal des Heiligen Briccius ist ebenfalls einen Besuch wert. Das schmiedeiserne Gedenkbuch an die Opfer des Großglockners ist ein bewegendes Zeugnis der Geschichte dieses Berges.

Jedes Jahr im Juni findet die Pinzgauer Wallfahrt statt, bei der Gottesdienst in St. Vinzenz gefeiert wird. Ein Besuch dieser Kirche ist also immer ein besonderer Anlass!

Dem heiligen Vinzenz von Saragossa geweiht

Die Bergkirche wird im Jahre 1253 zum ersten mal geschichtlich erwähnt.

1273 spricht man von der ersten Wallfahrt zum “Heiligen Bluet” und der Kirche existierte bereits zu dieser Zeit, allerdings in einem anderen Bau. Der heutige Neubau entstand im Laufe von etwa hundert Jahren.

Am 1. November 1491 wurde die neue Wallfahrtskirche in Heiligenblut am Großglockner offiziell eröffnet und konnte die steigende Zahl an Pilgern, Wallfahrern und Besuchern fassen.

Abenteuer Großglockner Hochalpenstraße

An der Kaiser-Franz-Josefs Höhe auf der Großglockner Hochalpenstraße bieten sich spektakuläre Ausblicke auf den Großglockner

Die Großglockner Hochalpenstraße ist eines der TOP-3-Ausflugsziele in Österreich und zieht jährlich rund 900.000 Besucher aus aller Welt an. Die insgesamt 48 km lange Straße verbindet Salzburg mit Kärnten und führt direkt in den 1.800 km2 großen Nationalpark Hohe Tauern.

36 Kehren und unvergessliche Aussichten

Fuscher Törl mit dem Holzmeister Denkmal
Am Fuscher Törl mit dem Holzmeister Denkmal

Die 36 Kehren sorgen für Kurvenlage und Motorsport-Spaß, während die atemberaubende Landschaft des höchsten Gebirgsstocks Österreichs, des Großglockners (3.798 m), ein unvergessliches Erlebnis ist.

Die Straße wurde am 3. August 1935 feierlich eröffnet und zählt seit dem zu den meistfrequentierten Touristenattraktionen des Alpenstaates. Eine interessanter Fakt über die Großglockner Hochalpenstraße ist, dass sie mit ihren 36 Kehren die längste kurvenreiche Straße Europas ist.

Fahrt Großglockner HochalpenstraßeDie Fahrt über die Großglockner Hochalpenstraße ist ein unvergessliches Erlebnis und bietet atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Berglandschaft. Die Straße ist sowohl für Motorradfahrer als auch für Autofahrer geeignet und bietet Kurvenlage sowie Motorsport-Spaß.

Wir werden das Abenteuer Großglockner Hochalpenstraße nie vergessen und können es jedem nur ans Herz legen!

Einen umfangreichen Reisebericht mit Video-Dokumentation über die Großglockner Hochalpenstraße findest Du hier auf meinem Blog:

zur Großglockner Hochalpenstraße

Mein Fazit: Heiligenblut am Großglockner ist ein unvergessliches Erlebnis

Wir haben viele unvergessliche Momente mitgenommen. Heiligenblut am Großglockner ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Aussicht auf den höchsten Berg Österreichs ist atemberaubend und man fühlt sich wie in einem Märchen. Der Ort selbst ist sehr malerisch und die Menschen sind sehr freundlich. Man fühlt sich hier sofort wohl.

Wir haben viele Wanderungen im Nationalpark Hohe Tauern gemacht. Wir haben so viele schöne Fotos gemacht und ich kann es kaum erwarten, diese Erinnerungen mit Freunden und Familie zu teilen.

Ich kann Heiligenblut am Großglockner nur weiterempfehlen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis und ich bin mir sicher, dass man hier immer wieder gerne herkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.